24.06.2015

SYLTER RUNDSCHAU

Pressestimmen

KEITUM | Wo liegt der nördlichste Weinberg eines hessischen Winzers? Das wollte eine Zuschauerfrage bei der Hessenschau, dem regionalen Fernsehmagazin des Hessischen Rundfunks (HR) wissen. Die für hessische Ohren ungewöhnliche Antwort lautet: inKeitum aufSylt. Und damit die ungläubigenHessensehen, dass diese Antwort stimmt, reiste ein fast zehnköpfiges Fernsehteam des HR am vergangenen Montag auf die Insel - begleitet vom Rheingau-WinzerChristian Ress. Bei strahlendem Sonnenschein und umrankt von sehr gesund aussehenden Rebstöcken erzählte Ress in einer Liveschaltung in die Hessenschau von seinem „Weinbau-Abenteuer“ in der Keitumer Senke.

 

Der Weinemacher des traditionsreichen und international renommierten Weinguts Balthasar Ress setzte 2009 die Rebstöcke auf dem ausgewiesenen 3000 Quadratmeter großen Acker, der als Weinanbaufläche ebenso zu gelassen wurde wie die benachbarte, gleichgroße Fläche, die von einer kleinen Gruppe Sylter Weinenthusiasten übernommen wurde. (...) 

 

Ress betonte dabei seine Haltung zu einem naturnahen, am Bio-Landbau orientierten Verfahren, das ohne Chemie auskommen will. Zwar ist sein Betrieb nicht als Bio-Weingut zertifiziert, „weil wir noch nicht komplett darauf umgestellt haben, aber viele unserer Flächen werden nach den Bio-Maßgaben, ja zum Teil auch nach den Prinzipien der Biodynamik bearbeitet.“ Mit Blick auf seine Sylter Reben ist Ress ohnehin von einem konsequent biologisch orientiertem Anbau überzeugt. „Etwas anderes passt doch nicht zu Sylt. Die Insel steht für Natur. Hier sollten auch nur nachhaltige landwirtschaftliche Projekte stattfinden", ist Ress überzeugt. (...)

 

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

 

 

Zurück

Cookie-Annahme und Altersverifikation

Balthasar Ress bietet Ihnen feine Weine und feine Momente.

Um Ihnen auch hier, gesetzlich und technisch betrachtet, ein feines Online-Erlebnis liefern zu können, benötigen wir bitte die folgenden Bestätigungen von Ihnen.


Datenschutz-Regeln im neuen Fenster öffnen.